Hier bieten wir gesammelte Informationen und Angebote zur arbeitsmarktlichen Integration in Schleswig-Holstein für Geflüchtete an.

 

Beratung auf dem Weg in Arbeit und Ausbildung:

Die Netzwerke Alle an Bord! und Mehr Land in Sicht! unterstützen auf dem Weg in Arbeit, Ausbildung oder Studium.

Beim IQ-Netzwerk Schleswig-Holstein finden Sie Beratung zur Anerkennung ausländischer Qualifizierungen und zum Zugang zu beruflichen Qualifizierungsmaßnahmen.

 

Sprachkurse:

Einen Überblick, wie und wo man in Schleswig-Holstein Deutsch lernen kann, gibt es hier.

Deutschkurs-Angebote nach Ort und Sprachniveau in Schleswig-Holstein finden Sie im Kursportal.

Berufsbezogene Deutschkurse finden Sie hier.

STAFF.SH-Kurse zum Lernen von Grundkenntnissen (A1, A2, B1) finden Sie hier.

 

Migrationsberatung:

Haben Sie rechtliche Fragen, wenden Sie sich an die Migrationsberatungsstellen in Ihrer Nähe. Diese finden Sie hier.

Beim BAMF-NAvI finden Sie Integrationskurse, Migrationsberatung und Kursorte in Ihrer Nähe.

 

Aktuelle Informationen und Angebote finden Sie in der folgenden Liste:

 

Für Geflüchtete

Das Matching-Portal Ausbildung jetzt SH! bringt Ausbildungssuchende und Arbeitgebende digital zum Kennenlernen zusammen. Die Aktion geht vom 1. bis 19. März.

Weiter lesen »

Die Pflegeschule Uhlebüll in Niebüll bietet ab dem 1. März eine Ausbildung zur/zum Altenpflegehelfer*in an und hat noch freie Plätze.

Weiter lesen »

START fördert Jugendliche mit Migrationserfahrung, die neugierig und aufgeschlossen sind und unsere Zukunft mitgestalten wollen. Bewerbungen werden bis zum 15. März 2021 entgegengenommen.

Weiter lesen »

Das Netzwerk "Unternehmen integrieren Flüchtlinge" hat auf seiner Internetseite Wörterbucher für verschiedene Branchen und Berufsfelder, z.B. Pflege, Lager/Logistik, Gastronomie,  Bäckerei, Büro und Handel  mit entsprechendem Vokabular auf Deutsch, Arabisch, Englisch, Farsi und Tigrynia veröffentlicht.

Die Wörterbücher finden Sie unter diesem LinK: https://www.unternehmen-integrieren-fluechtlinge.de/medien/sprachflyer/

Weiter lesen »

Angesichts der Corona-Pandemie hat sich die wirtschaftliche und Arbeitsmarktlage verändert und viele Betriebe ergreifen Maßnahmen um finanzielle Belastungen zu reduzieren. Dazu gehören Kurzarbeit aber auch Kündigungen oder Auflösungsverträge.

Weiter lesen »

Die Christian-Albrechts-Universität Kiel bietet zahlreiche Beratungs- und Orientierungs- und Unterstützungsangebote für Studieninteressierte mit Fluchthintergrund.

Weiter lesen »

Das IQ Beratungs-Netzwerk zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse hat eine bundesweite Fachstelle Migrantenökonomie, die Informationen zur Frage der Erwerbstätigkeit als Selbstständige für Geflüchtete und andere Migrant*innen bereit hält und auch Fragen beantwortet.

Weiter lesen »

Hier finden Sie Informationen zu Tätigkeiten sowie wichtige Fachbegriffe zu einer Vielzahl von aktuellen Berufen, übersetzt in 12 Sprachen.

Weiter lesen »

Überblick über geförderte Kursangebote in Schleswig-Holstein und Zugänge speziell für Geflüchtete mit Aufenthaltsgestattung und Duldung online und gedruckt in fünf Sprachen erhältlich.

Weiter lesen »

Erstellt wurde die vorliegende Broschüre gemeinsam mit Andre Schuster und Claudius Voigt, Mitarbeiter des Büros für die Qualifizierung der Flüchtlingsberatung bei der GGUA e. V. in Münster, das auch bundesweit Schulungen zu diesem Themenfeld anbietet. Gefördert wurde sie durch das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Weiter lesen »

Das NUiF hat einen Musterantrag für § 60c Abs. 1 Nr. 1 AufenthG und § 60c Abs. 1 Nr. 2 AufenthG veröffentlicht.

Weiter lesen »

Das Netzwerk Alle an Bord! bietet arbeitsmarktbezogene Sprachtrainings für Geflüchtete in Kleingruppen und online an.

 

Was ist das? Warum machen wir das?

Warum? Die sichere Anwendung der deutschen Sprache ist ein entscheidender Faktor für eine erfolgreiche Integration. Die deutsche Sprache zu lernen heißt, Wörter und Sätze zu lernen, diese anzuwenden, diese zu schreiben und zu lesen. Es bedeutet die Aussprache zu verbessern, Betonungen richtig zu setzen, damit sich alle besser verstehen können.

Weiter lesen »

Die Neuen deutschen Medienmacher betreiben das "Handbook Germany" - hier gibt es Informationen von A-Z zum Leben in Deutschland in sieben Sprachen. In Videos und Texten gibt es Tipps zu Asyl, Wohnung, Gesundheit, Arbeit und Ausbildung, Kita, Studium und vielem mehr.

Weiter lesen »

Für Geflüchtete, Migrant*innen, Durchreisende, Tourist*innen und alle Interessierten stellt das Ethno-Medizinische Zentrum e. V. Informationen in zum Coronavirus auf 37 Sprachen bereit.

 

Weiter lesen »

FIT FÜRS STUDIUM - Studienvorbereitung für geflüchtete Studieninteressierte.

Die Christian-Albrechts-Universität begleitet Geflüchtete bei der Vorbereitung für einen erfolgreichen Start ins Studium und bietet ein spezielles Vollzeitprogramm an, welches neben Deutschkursen auch fachliche auch überfachliche Kurse und Workshops beinhaltet.

Weiter lesen »

Die u.a. in Projekten zur Arbeitsmarktintegration tätigen Akteure Passage, Hamburg und Caritas Osnabrück haben ihren "Leitfaden zur Beratung von Menschen mit einer Behinderung im Kontext Migration und Flucht" aktualisiert.

Weiter lesen »

Die wichtigsten Ausbildungsberufe wie auch die vielfältigen Arbeitsmöglichkeiten in Landwirtschaft, Gartenbau, Forst und Fischerei kurz zusammengefasst.

Weiter lesen »

Das neue Projekt des IQ Netzwerks "Faire Integration Schleswig-Holstein" bietet Geflüchteten und Drittstaatenangehörigen eine Beratung zu Mindeststandards auf dem Arbeitsmarkt, zum deutschen Arbeitsrecht und den damit verbundenen sozialrechtlichen Fragen an.

Weiter lesen »

in den Sprachen Englisch • Französisch • Polnisch • Arabisch • Farsi

Weiter lesen »

Das Projekt der Lebenshilfe Schleswig-Hosltein e. V. bietet Hilfe und verschiedene Angebote zum Austausch an.

Weiter lesen »

Die Bertelsmann-Stiftung hat gemeinsam mit Beratern von Wohlfahrtsverbanden, Arbeitsagenturen und Jobcentern Instrumente zur Erfassung der beruflichen Kompetenzen entwickelt.

Weiter lesen »

In Schleswig-Holstein gibt es einen Weiterbildungsbonus für Beschäftigte, Freiberufler*innen oder Inhaber*innen von Kleinstbetrieben. Dieser steht auch Geflüchteten zur Verfügung z. B. um einen aufbauenden Sprachkurs zu machen oder eine  berufsbegleitende Weiterbildung.

Weiter lesen »

Eine Veröffentlichung des Landesverbands UnternehmerFrauen im Handwerk Niedersachsen e. V.

Hier kommen Sie zur Internetseite mit der Möglichkeit zum Download.

Weiter lesen »

Wer macht was? Wer ist wann für mich zuständig? An welche Beratungsstelle soll ich mich wenden? Diese Broschüre hilft Ihnen dabei den Überblick zu behalten und die richtige Ansprechpartnerin oder den richtigen Ansprechpartner zu finden.

Weiter lesen »

Ministerpräsident Günther übergab Bescheid an das Netzwerk Alle an Bord!

Weiter lesen »